Markt
03.06.2019

Milchviehhalter sind wieder investitionswilliger

Die Investitionsbereitschaft deutscher Milchviehhalter ist 2019 im Vergleich zu 2018 gestiegen. Das ist zumindest das Zwischenergebnis von telefonischen Befragungen nach etwa 2 000 Interviews durch die AgriDirect Deutschland GmbH.

Bei den telefonischen Interviews wurden diverse Daten, wie z. B. der aktuelle Einsatz und Investitionspläne in Melktechnik, aber auch die Neubau- und Renovierungspläne in Ställe abgefragt. Dieser Zwischenstand, nach ca. 2.000 Interviews, kann sich bis zum Ende der Befragung noch ändern.

Investitionspläne Melkanlagen
Der Anteil der Milchbauern, die in Melkanlagen investieren wollen, steigt mit 2,7% in 2019. Dies ist der höchste Wert seit 2015! 63,5% davon möchten in einen Melkroboter investieren, 16,3% in einen Fischgräten-Melkstand.

Renovierungspläne gestiegen

Die Renovierungspläne steigen, nach einem Abwärtstrend, von 2,5% im Jahr 2018 auf 3,5% im Jahr 2019 und entsprechen wieder dem Stand von 2017. Die Neubaupläne sinken unwesentlich von 6,6% im Jahr 2018 auf 5,9%. Im vergangenen Jahr erst stieg dieser Prozentsatz um 1,6%.

Pläne Fütterungstechnik stabil

Auch der Anteil der Milchbauern, die in Fütterungstechnik investieren wollen, steigt leicht an. Nach einem Abwärtstrend in den letzten Jahren scheinen sich die Investitionspläne in Fütterungstechnik zu stabilisieren (5,6%). 60 % möchten in eine angehängte Maschine investieren, 21,5% in einen Selbstfahrer und 11,2% in ein automatisches Fütterungssystem (Futterroboter).
Fahrsilos investieren in 2020 9% der Milchbauern möchten in Fahrsilos investieren. Ein Viertel davon plant eine Investition in der ersten Hälfte des Jahres 2020. 17,8% möchtet in die zweite Hälfte von 2020 investieren.

 

Quelle: AgriDirect