Grundlagen-Rinder, Grundlagen-Schweine, Markt
25.11.2019

Neue Online-Wissensthek zur Zukunft der Landwirtschaft

Wie sehen nachhaltige Anbausysteme aus? Ist unser Konsumverhalten noch zeitgemäß? Was leistet der digitale Fortschritt auf dem Acker? Welche Folgen hat der Klimawandel? Diese und ähnliche Fragen sollen zukünftig auf der neuen Online-Wissensthek „querFELDein“ der Leibniz-Gemeinschaft beantwortet und diskutiert werden. Sieben Wissenschaftseinrichtungen aus Berlin und Brandenburg berichten dort unter Koordination des ZALF allgemeinverständlich über ihre Forschungsergebnisse – und laden zum Dialog ein. Unter www.quer-feld-ein.blog soll so perspektivisch eine multimediale Wissensthek mit Fakten, Ideen sowie Alltagstipps rund um die Landwirtschaft von morgen entstehen.

Die Aufgaben, vor denen Landwirtinnen und Landwirte heute stehen, sind enorm: Eine stetig wachsende Bevölkerung soll mit hochwertigen Produkten versorgt werden – ohne dabei Ressourcen zu verschwenden oder der Umwelt zu schaden. Nicht nur in der Landwirtschaft, sondern auch in Politik und Öffentlichkeit wird aktuell kontrovers diskutiert, wie diese Aufgabe zu bewältigen ist. Gesellschaftliche Erwartungen kollidieren dabei nicht selten mit der technischen und wirtschaftlichen Realität in der Agrarproduktion.

Mit der neuen Online-Wissensthek „querFELDein“ bringen sich jetzt sieben Wissenschaftseinrichtungen aus Berlin und Brandenburg mit aktuellen, allgemeinverständlich aufbereiteten Ergebnissen, Ideen und Perspektiven in den Dialog ein. querFELDein widmet sich unter anderem gesellschaftlich kontrovers diskutierten Themen wie dem Insektensterben, Mikroplastik sowie den Auswirkungen des Klimawandels auf die Landwirtschaft.

Einladung zum Dialog

querFELDein versteht sich hierbei nicht nur als Wissensthek. Kommentare und Feedback der Nutzerinnen und Nutzer sollen Ihren Weg zurück in die Forschung finden. Hierzu wurde gemeinsam mit der Firma agrathaer GmbH ein Evaluierungskonzept erarbeitet. So werden Kommentare und Fragen ausgewertet und analysiert ‒ auch, um daraus etwa neue Forschungsfragen zu bestimmen oder Perspektiven aus der Praxis enger einzubeziehen.

Quelle: idw


Foto: Fotolia