Grundlagen-Rinder, Grundlagen-Schweine, Markt
04.11.2019

Wie geht es weiter auf den Futtermittelmärkten?

Veränderte Ansprüche der Verbraucher und verschärfte Verordnungen seitens der Politik setzen die Landwirtschaft vermehrt unter Druck. Im Fokus der diesjährigen Oil and Feed Millers Best Tour standen daher konkrete Fütterungsstrategien, angepasst an die erneut verschärfte Düngemittelverordnung sowie ein Blick auf künftige Entwicklungen auf den Proteinfuttermittelmärkten.

Derzeit dominieren Raps und Sojabohnen die Importe auf den deutschen Proteinfuttermittelmärkten, wobei sich besonders die Rapsimporte zum Vorjahr verdoppelt haben. Nähere Informationen sowie derzeitige Preisentwicklungen der Futtermittel zeigten Wienke von Schenk und Steffen Kemper der AMI anlässlich der Oil and Feed Millers Best Tour 2019 auf.

Konkrete Fütterungsempfehlungen und -strategien für die erneut verschärfte Düngemittelverordnung sowie Informationen zu Nachhaltigkeitsstrategien in der Fütterung stießen in diesem Jahr bei den knapp 100 Teilnehmern auf besonderes Interesse. Laut Gerd Hermeling, LWK Niedersachsen, stehe hier besonders die Optimierung des Fütterungscontrollings im Vordergrund - darunter Nährstoffbedarf, Wasserversorgung, Verdaulichkeit von Komponenten, Technik etc. Wichtig dabei auch die Futterverwertung im Blick zu behalten, um nicht zuletzt einen positiven Beitrag zur Klimabilanz zu leisten.

Besonderen Diskussionsbedarf erzeugte das Thema der Digitalen Transformation bei der Herstellung von Lebensmitteln und im Handel. Sabastian Batton von Wieselhuber und Partner GmbH verwies dabei auf die enormen Chancen der Digitalisierung, gleichzeitig aber auch auf die Beachtung der Daten-Eigentumsrechte. Auch betonte er die Bedeutsamkeit der Integration aller Instanzen in der Lebensmittelkette hin zur erfolgreichen Digitalisierung.

Erstmalig gab es in diesem Jahr bei der Oil and Feed Millers Best Tour auch sogenannte Innovation Table, an denen Experten, wie Eugene Philhower, USSEC, Yves Tohermes und Dr. Hermann-Josef Baaken, DVT sowie Dr. Thomas Schmidt, OVID, in Kleingruppen mit Teilnehmern diskutierten, beispielsweise zum Einsatz von GM-Sorten, der Zukunft von Raps oder der zukünftigen Bedeutung von Soja in der europäischen Fütterung.

Schließlich erhielten die Teilnehmer neben dem Vortragsprogramm exklusive Einblicke in die Weiterverarbeitung - darunter der Vion Schlachthof in Crailsheim sowie die DMK Molkerei in Edewecht.

Die Oil & Feed Millers Best Tour ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von OVID Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland, Deutscher Verband Tiernahrung (DVT), US Soybean Export Council (USSEC) und AMI Agrarmarkt Informations-Gesellschaft. Sie richtete sich gezielt an landwirtschaftliche Betriebsleiter, Fachberater und Mitarbeiter aus dem Land- und Futtermittelhandel.